Traditionshotel im Kleinwalsertal

Cafe Fuchshofer

Veränderungen im Sinne des Fortschritts.

Mit dem Umbau und der Erweiterung von Sauna- und Hallenbadanlage wurde 1996 bis 2000 auf die steigende Nachfrage nach Wellness und Gesundheit reagiert. Beim Schwimmbad wurde das Augenmerk verstärkt auf die wohltuende Unterwasser-Whirl-Einrichtung gelegt, welche mit den Massagedüsen und der Massagestraße für jeden Wanderer und Skifahrer eine angenehme und muskelentspannende Wirkung bedeutet.

Die komplette Umgestaltung sämtlicher Zimmer im Jahre 2002 bedeutete eine der umfangreichsten Sanierungsmaßnahmen in der Hotelgeschichte. Die Gelegenheit wurde genutzt, um gleichzeitig die Isolierung der Außenfassade zu erneuern und damit den Energieverbrauch weiter zu optimieren.

Im Jahr 2012/13 wurde die Tiefgarage mit befahrbarem Dach fertiggestellt. Es entstanden elf Stellplätze in der Tiefgarage und weitere elf Plätze auf dem Parkdach, welches im Winter sogar beheizt werden kann. In diesem Zuge wurde auch die Zufahrt zum Hotel erneuert. Von der Tiefgarage aus gelangt man seitdem über einen unterirdischen Durchgang direkt ins Hotel. Für den Besuch unserer Hotel- und Appartementgäste im Wellness- und Schwimmbadbereich wurden großzügige, zeitgemäße Umkleideräume geschaffen.

Als das ehemalige Café Fuchshofer im Winter 1967/68 von Familie Rupp übernommen wurde, war es beliebter Treffpunkt der Skilehrer mit ihren Skihaserl’n, wie die weiblichen Brett’l-Aspiranten damals gern genannt wurden.

Bereits 1971 erfolgte dann der erste nennenswerte Um- und Erweiterungsbau und in diesem Zuge wurde der Betrieb in Almhof Rupp umbenannt. Mit dem Bau des ersten Hallenbades in Riezlern wurden 1973/74 die Weichen in Richtung gehobene Hotellerie gestellt.

Ständige Qualitätsverbesserungen folgten, die Zimmer wurden nach und nach den Erwartungen der Gäste angepasst. Ständig steigende Ölpreise erforderten ein Umdenken beim Energieverbrauch und die Dachabsorberanlage mit Wärmerückgewinnung war 1981 nicht nur Pilotprojekt im Kleinwalsertal sondern auch ein geglücktes Experiment. Dieses System ist bis heute voll funktionsfähig und liefert bis zu 50 KW, welche für die Kühlung von Weißwein- und Gemüsekeller ausreichen und gleichzeitig zur Schadstoffreduzierung beitragen.

Whirlpool im Wellnessbereich
Wohnbeispiel Zimmertyp Edelweiß Ruheraum im Wellnessbereich

Portraitfoto Friedhelm Rupp

Wir und der Almhof Rupp heute.

Energie, Mut, Motivation und – dann und wann – auch ein Quäntchen Glück waren notwendig, um unseren Almhof zu dem zu machen, was er heute ist.

Wie eh und je sehen wir auch den kommenden Jahren mit Optimismus entgegen und hoffen, dass uns die vielen, vielen Stammgäste auch weiterhin die Treue halten.

Ihr Friedhelm Rupp
Online buchen Zur Startseite